Archiv der Kategorie: Design/Grafik

Screencast-Tools auf Windows

Screencast

Windows-Bordmittel

Strg + G hat bei mir auf dem privaten Laptop die XBox Game Bar geöffnet, mit der man Screencasten konnte.

Bei meinem Geschäftsrechner war das nicht möglich – vermutlich bedingt durch die Group policies. Auf dem Virtuellen Server war keine XBox Game Bar zu finden – ist ja auch irgendwie nachvollziehbar, dass Spielegimmicks dort nicht reinpassen.

Man könnte versucht sein, die Registry zu manipulieren, um die Game Bar aus dem Rechner zu kitzeln: How enable or disable the Game Bar in Windows 10 – Dave’s Computers (davescomputers.com)

Sonstige

Ungeprüfte Empfehlung eines Dritten: https://www.freescreenrecording.com/ 

Featurereich, kostenlos, funktioniert: OBS Studio

Beim Installieren einfach die Default-Werte übernehmen

Nicht vergessen, in den Einstellungen auf MP4 als Ausgabemedium umzustellen (wenn man das verbreiteteste Format wählen möchte).

Es empfiehlt sich zuvor ein kleines Skript (Ablaufplan) anzufertigen, was man in dem Screencast alles zeigen möchte. Ich habe mich um den Faktor 5-10 bzgl. der Lauflänge verschätzt: ich dachte es wird ein Video mit 10 Sekunden, tatsächlich wurde es ein Video mit 50 Sekunden …

Als Quelle Fensteraufnahme auswählen, neu klicken und dann das gewünschte Fenster auswählen. Dort evtl. Mauszeiger entfernen.

Favoritenleiste im Browser ausschalten, weil ablenkend (Rechtsklick auf Favoritenleiste)

Einfach auf Aufnahme starten klicken und nach der Aufnahme mit dem gleichen Button auch wieder beendet.

Die Videos landen automatisch in C:\Users\<meinUser>\Videos

Hacks

Wenn man Ranorex installiert hat, kann man es sich als Screencasttool hinbiegen: Ranorex-Video | IT Kosmopolit (it-kosmopolit.de)

Videoschneideprogramme

thx to Cathy 😉

LosslessCut: https://mifi.no/losslesscut/

OpenShot (Videoschnitt und -bearbeitung)

Screenshot von gesamten Webseite erstellen (Scrollen)

Ausprobiert und für gut befunden: In Chrome kann man die Extension GoFullPage installieren, freigeben und an die Extension Bar anpinnen.

Anschließend findet sich in der Extension Bar ein Fotoapparat-Icon – ein Klick nimmt die aktuelle Webseite scrollend auf.

Anschließend kann man dieses als .pdf speichern – in der Defaulteinstellung bekommt die Datei als Namen die URL plus den Timestamp zum Zeitpunkt der Screenshoterstellung.

.tiff-Datei richtig öffnen

Eine .tiff-Datei kann mehrere Bilder enthalten.

In Windows 10 gibt es mindestens zwei Programme zum Öffnen von .tiff-Dateien: Fotos und Windows-Fotoanzeige.

Da Fotos nur das erste Bild in der .tiff-Datei anzeigen kann, Windows-Fotoanzeige jedoch alle, sollte man natürlich letzteres benutzen:

Danke an meinen Kollegen Gert für den Tipp.

Mehr Featrues per Javascript: https://stackoverflow.com/questions/13138297/a-tiff-library-for-javascript